Festgottesdienst zum 65-jährigen Priesterjubiläum

Hausgeistlicher Lothar Butscher geht in Ruhestand

Wenige Tage nach seinem 93. Geburtstag feierte Pfarrer Lothar Butscher sein 65-jähriges Priesterjubiläum. Er nahm dies  zum Anlass, den wohlverdienten Ruhestand anzutreten. Nach seiner Pensionierung vor 20 Jahren übernahm Lothar Butscher nach seiner Stadtpfarrertätigkeit in Renchen den seelsorgerlichen Dienst als Hausgeistlicher im Altenpflegeheim St. Franziskus.Die meisten Heimbewohner und viele hauptamtliche und ehrenamtliche Mitarbeiteirinnen und Mitarbeiter kamen zum Festgottesdienst in die Hauskapelle des Pflegeheims. Ein Chor aus Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sang in Begleitung eines Gitarristen das "Laudato Si"- das "Gelobt sie Herr" des Hl. Franziskus.  Im Kreis von weiteren acht Priesterkollegen feierte er in Konzelebration die hl. Eucharistie. Zum Abschluss des Gottesdienstes ergriff Pfarrer Lothar Butscher das Wort bezugnehmend auf einen Brief von Erzbischof Stephan Burger: " Die Eiserne Zeit steht mir nun bevor und sie soll mir Kraft und Geduld schenken, anderen soll sie aus der Botschaft Jesu heraus ein Zeichen der Hofnung und des Glaubens an die Liebe Gottes sein." Der Leiter der Seesorgeeinheit Achern Joachim Giesler bekräftigte in seiner Predigt, dass Lothar Butscher das Versprechen bei seiner Priesterweihe das "Adsum" - "Ich bin bereit" gelebt hat. Auch Geschäftsführerin Sabine Fronz dankte dem ausscheidenden Hausgeistlichen, der großes Interesse am Haus zeigte, die Menschen begleitete, viel Gutes wirkte, wie es der Hl. Franzisus vorlebte. Dr. Thomas Kohler, Vorsitzender des Vereins Altenhilfe und Alten-Kranken-Pflegeheim würdigte sein Wirken mit den Worten: "Sie haben es wunderbar gemacht, sie wurden ein Gesicht unseres Hauses. Nun werden wir für Sie sorgen, Sie sind ein Stück des Hauses und bleiben es weiterhin."  Nach dem Gottesdienst waren alle zum Sektempfang eingeladen.