Ehrenamt - ein Gewinn für alle

Ehrung für 40 Jahre ehrenamtlichen Dienst

Das ehrenamtliche Engagement ist seit Bestehen des Altenpflegeheim St. Franziskus wichtiger Bestandteil im Heimalltag. In unterschiedlicher Weise und selbst festgelegtem zeitlichen Umfang bringen sich Menschen für die Heimbewohner ein und ergänzen damit das Leistungsspektrum des Altenpflegeheims. Als Dankeschön für ihr Engagement waren die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nach Freistett in den KU-Stall eingeladen. Bei herrlichem Herbstwetter wurden sie dort von Martin Schütt bei einer interessanten Führung mit Gesangseinlagen in die Geschichte Freistetts und des Fachwerkhauses des KU-Stalls mitgenommen und anschließend vom Team des KU-Stalls mit herzhaftem Vesper versorgt. Geschäftsführerin Sabine Fronz ehrte in diesem Rahmen auch im Namen des Vorsitzenden des Vereins Altenhilfe und Alten-Kranken-Pflegeheim Achern Dr. Thomas Kohler zahlreiche Ehrenamtsmitarbeiter.  Da im Jubiläumsjahr 2017 keine Ehrungen durchgeführt wurden, wurden diese bei dieser Veranstaltung nachgeholt. Die seltene Ehrung für herausragende 40 Jahre ehrenamtliches Engagement durfte Marie Bühler entgegennehmen, die bereits seit Gründung des Altenpflegeheims St. Franziskus unermüdlich freiwillig mitarbeitet. Für 20 Jahre Ehrenarbeit wurden Gudrun Beyer-Köstlin, Ursula Hofmeister und Erna Feicke geehrt. Für 10-jährige Tätigkeiten erhielten Waltraud Ohlig, Cäcilia Hofacker, Günther Hofacker und Gertrud Weyl wie alle Jubilare eine Urkunde und ein Präsent. Mit einem Blumenpräsent verabschiedet wurde Monika Klemm, die 35 Jahre ehrenamtlich im Pflegeheim und viele Jahre im Vorstand des Trägervereins tätig war. Nach 10-jähriger Tätigkeit beendete Edith Wey ihr Ehrenamt im St. Franziskus. Ein Herzliches Dankeschön geht für 10 Jahre aktive Ehrenamtstätigkeit an Gerdi Blittkowsky,  Rosemarie Springmann und Maria Wiegert und für 20 Jahre an Gerda Schwenk und Dr. Johann Schwenk. Weiterer Dank wurde im Gedenken an die verstorbenen Ehrenamtsmitarbeiter ausgesprochen. Leiterin der Sozialen Betreuung und Ehrenamtsarbeit Elisabeth Fritsch dankte in Gesprächen beim anschließenden geselligen Beisammensein den Frauen und Männern für die langjährige Treue zur Einrichtung und warb für weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im sinnvollen Ehrenamt.